Schlagwort-Archiv: ohne windeln

BabyWelt-Messe Hamburg – Windelfrei und Artgerecht-Projekt

Vom 22. bis 24. März 2013 ist die BabyWelt Messe in Hamburg zu finden.

Nicola und Julia sind am Samstag, den 23. März, mit einem Vortrag zu Windelfrei um 13:30 und mit einem Workshop zum Artgerecht-Projekt um 14:00 vertreten!

Liebe Hamburger und die, die in der Umgebung wohnen, streicht Euch diesen Termin schon einmal ganz dick im Kalender an!!!
Dann nix wie hin und kommt zahlreich zum Vortrag und zum Workshop. Nur so können wir dem BabyWelt-Veranstalter zeigen, wie wichtig die Themen Windelfrei und artgerechtes Leben sind!!!

Windeln statt Kaidangku – wie Windelhersteller China erobern

Vielleicht hatte jemand von Euch schon die Nido Novemberausgabe 2012 gelesen…

Endlich ist DER Artikel für alle online zu lesen, die das Heft nicht in den Händen hatten.

Die chinesische Windelrevolution

Im Westen werden immer weniger Babys geboren. Den Profit suchen Windelhersteller daher in China und anderen Schwellenländern. Wo bislang niemand Windeln gebraucht hat.

Ein Artikel über die Machenschaften von Windelherstellern in China geschrieben von der für den Deutschen Reporterpreis 2012 nominierten Autorin Xifan Yang.

 

Ökobilanz Stoffwindeln

Donnerstagsserie – Irgendwo zwischen Windelfrei und Wegwerfwindel

Puh, das ist wirklich ein ziemlich komplexes und schwieriges Thema… Ist es wirklich egal, ob ich Wegwerfwindeln mit all ihrer Chemie, hohen industriellen Herstellungsaufwand und den riesigen Müllbergen nutze oder die Stoffwindeln, für die ich die Waschmaschine häufig laufen lasse und dafür Waschmittel, Wasser und Energie verbrauche, für mein Baby verwende?

Quarks & Co brachte 2009 kleine Dokumentation namens „Umweltschutz am Babypopo“ dazu:

Schließlich bleibt als Ergebnis: Die Stoffwindel ist nicht umweltfreundlicher als die Wegwerfwindel. – Für mich ist die Sache jetzt klar: zurück zu den gewohnten Einwegwindeln. Optimal sind sie zwar nicht, aber praktisch.

Der Autor von Stoffwindel oder Einweg-Windeln kommt zu folgendem Schluss:

Sind Sie sich nicht sicher, welchen Ergebnissen Sie bezüglich der Ökobilanz Glauben schenken sollen, sollten Sie wissen, dass Greenpeace den Stoffwindeln den Vorzug gibt.

Greenpeace sagt auf seiner österreichischen Seite:

Die Verwendung von waschbaren Windeln stellt eine umweltfreundliche Alternative zum Gebrauch von Wegwerfwindeln dar.

Das deutsche Greenpeace weiß leider keine Antwort darauf und verweist an „Stellen, die ausschließlich mit Verbraucherinformation  und -beratung beschäftigt sind – Foodwatch e.V., ÖKO-TEST Verlag GmbH, Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V., Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. und Bundesinstitut für Risikobewertung„. Die Antworten von diesen Institutionen – ausgenommen Foodwatch e.V. – stehen noch aus.

Deshalb wandte ich mich an die hiesigen Wasserbetriebe, da der Wasserverbrauch für die Reinigung der Stoffwindeln so hoch angeprangert wird und ich eine Lösung finden wollte, wie ich mit der Ressource Wasser besser umgehen kann. Auf der Internetseite habe ich mir folgende Informationen zusammengetragen:

Meine Anfrage an die Wasserbetriebe ergab dann auch keine entscheidende Neuigkeit mehr.

Verunreinigungen sollten vermieden werden… Wassersparen nicht mehr erforderlich… Deutschland ein wasserreiches Land … die heutigen technischen Geräte machen es möglich, dass praktisch jede Wasseranwendung sparend ist. … Wasser eine lokale Ressource. … Sparen in Berlin behebt anderswo keinen Mangel. Die Folgen des Wassersparens in den Trink- und Abwassernetzen (Verkeimung, Geruch, Korrosion, Verstopfung) sind technisch zu beheben, allerdings führt dies zu steigenden Kosten/Preisen. Empfehlungen zum Stoffwindelgebrauch können wir Ihnen nicht geben.

So ist mein aktuelles Fazit:

Ich denke, dass man mit dem Verzicht auf Wegwerfwindeln und dem Wechsel zu Stoffwindeln einen großen Beitrag leisten kann. Unsere persönliche Bilanz möchte ich durch Zeiten ohne Windeln, den Kauf von (zum Teil gebrauchten) Stoffwindeln und einen bewussten Umgang mit Wasser aufbessern.

Abhalten ab Geburt

Donnerstagsserie – Irgendwo zwischen Windelfrei und Wegwerfwindel

Was mich interessiert:

Wann habt Ihr mit dem Abhalten angefangen, wenn Ihr schon vor der Geburt Eures Kindes einiges über Windelfrei wusstet? In den ersten Lebenstagen oder sogar nach einigen Lebensstunden? Oder sind doch erst ein, zwei, … Wochen und mehr ins Land gegangen?

Und ab wann habt Ihr die Zeichen Eures Babys bewusst wahrgenommen, wenn es mal musste?

Lies auch hier: Frequently Asked Questions: Windelfrei-Grundwissen

 

Babylegs selber nähen

… ich freue mich schon, wenn ich pünktlich zur Adventszeit meinen Schreibtisch vom Unikram endgültig befreien kann. Dann darf gerne meine Nähmaschine diesen Platz eine Zeit lang okkupieren. Nicht dass ich großartig nähtechnisch begabt bin, aber ich möchte mich gerne an einigen Dingen versuchen…

Babylegs:

Auch dieses Produkt ist die Erfindung einer einfallsreichen Mutter: Nicole Donnely erfand die BabyLegs als Beinwärmer für ihre damals 8 Monate alte Tochter Sara, die wegen akuten Windelsoors viel nackig strampeln sollte. Doch wollte sie wirklich den wunden Po gegen eine dicke Erkältung eintauschen? So wurden die BabyLegs geboren – eine Alternative zur Legging oder Strumpfhose, die den Windelbereich frei lässt – und zudem wesentlich besser sitzt als größenabhängige Strumpfhosen. (wickelkinder.de)

Wir haben hier noch einige Paar davon von der Großen, doch sie zieht diese Stulpen immer noch gerne an, um ihre Leggins (DAS Kleidungsstück meiner Tochter) auch für kühlere Tage tragbar zu machen. Also müssen neue für das kommende Babykind her.

Wofür brauche ich sie?!
Für Windelfrei natürlich.

Baby-Stulpen sind der praktische Strumpfhosenersatz und ideal für alle Traglinge, Freistrampler und topffitte beziehungsweise windelfreie Babys. Da der Windelbereich frei bleibt, erleichtern sie den Windelwechsel und das „Trocken werden“ und sind der optimale Strumpfhosenersatz in der natürlichen Säuglingspflege. Beim Krabbeln schützen sie die Knie. Darüber hinaus bieten sie im Sommer einen optimalen Schutz vor Sonnenbrand, während sie im Winter als Baby Beinwärmer schön warm halten. (abhala.de)

Nähanleitungen finden sich so einige im Netz:
Anleitung für Babylegs
Kurzanleitung Babylegs
Baby Leg Warmers (englisch)
Leggies Tutorial (englisch)
Make your own baby leg & arm warmers!
(englisch)

Happy Sewing!

EDIT: Hier noch eine englische Anleitung zum Babylegs stricken – Legwarmers.

Wunderschöne Splitpants

Donnerstagsserie – Irgendwo zwischen Windelfrei und Wegwerfwindel

Ganz oben auf meiner Besorgungsliste stehen unter anderem Splitpants…

Was sind Splitpants?

Auf der Suche danach bin ich auf eine sehr schöne Seite gestoßen: PottyPants.

Splitpants (chinesisch Kai-Dang-Ku) sind Hosen, die im Schritt offen sind. In China haben sie meist eine feststehende Öffnung, so dass der Babypopo nackt bleibt.

Die hier angebotenen Hosen sind so geschnitten, dass der Stoff im Schritt überlappt und beim Abhalten einfach auseinandergezogen wird. Das Kind kann sich normal bewegen und bleibt trotzdem bekleidet. So unterscheiden sich PottyPants beim Strampeln, Robben, Krabbeln und Getragen-werden kaum von normalen, geschlossenen Hosen. Wenn sie merken, dass Ihr Baby „muss“ halten sie es einfach ab, ohne irgendetwas an- oder ausziehen zu müssen.

Auch Windelkinder, die grade lernen „trocken“ zu werden, sitzen mit PottyPants [/Splitpants] schneller auf dem Töpfchen, oder können unterwegs schneller und unproblematischer abgehalten werden – die heruntergezogene Hose ist nicht im Weg.

PottyPants sind DIE Möglichkeit, windelfrei unauffällig und bequem im Alltag zu praktizieren:

  • Ihr Baby bleibt warm – Sie können es jederzeit einfach abhalten.
  • Ihr Baby ist „diskret“ bekleidet.
  • Sie können zur Sicherheit eine Mullwindel einlegen, wenn es die Situation erfordert.
  • Das ganze Herumgewurschtel mit an- und ausziehen entfällt – Sie können schnell reagieren.
  • Kleinkindern fällt es leichter, selbstständig aufs Töpfchen zu gehen.

Das Shopping-Angebot für diese Hosen ist leider rar oder man ist im Selber-Nähen begabt.

Doch es gibt sie auch sehr salonfähig zu erstehen, so dass sie den mainstream-Babyhosen in nichts nach stehen…

Wunderschöne Splitpants

Dorothee Helle hat einiges an Entwicklung hinein gesteckt…

Den Anstoß dafür hat ihre Tochter gegeben, die lieber alles auf dem Wickeltisch erledigt hatte, anstatt in die Windel zu machen. Und so haben sie sich an regelmäßige Abhaltezeiten gewöhnt, so dass es dann nach und nach bei ihnen auf Teilzeit-Windelfrei hinaus lief. Beim KiTa-Einstieg zum ersten Geburtstag ihrer Kleinen, ging es leider nicht ohne Windel. Dennoch hat ihre Tochter den täglichen Wechsel zwischen mit und ohne Windel  problemlos  toleriert. In dieser Zeit entstand der Splitpantsschnitt, da Dorothee fand, dass die üblichen Splitpants nicht gut saßen. Ab dem 2. Geburtstag war ihre Tochter dann komplett windelfrei.

Ein Besuch auf PottyPants lohnt sich!

*Mir kribbelt es schon in den Fingern eine schicke Hose für eine Hochzeitsfeier, zu der wir nächstes Jahr zu Ostern eingeladen sind, zu bestellen.*

Vollzeit-Windelfrei?!

Mit einem kleinen Aussetzer nun die Fortsetzung: Donnerstagsserie – Irgendwo zwischen Windelfrei und Wegwerfwindel

Komplett ohne Windeln?! Es wäre ein Traum: ein Schlüpferchen und Höschen drüber – was für ein schlanker Babypopo!

Ich glaube, das trauen wir uns nicht zu…
Auf der einen Seite, denke ich, fehlt je nach Alltagssituation neben dem großen Tochterkind die Aufmerksamkeit und auf der anderen Seite kann mein Mann kein Pipi und/oder großes Geschäft dort leiden, wo es in unserer zivilisierten Welt nicht hingehört.

Aber wer weiß, vielleicht werden wir als Familie ein top eingespieltes Windelfrei-Team, so dass wir nach kurzer Zeit die Backups auf ein Minimum reduzieren können.

Doch wie auch immer es kommen mag, auch die Teilzeit-Windelfrei-Version kann reichen, um dem Baby das Prinzip von EC näher zu bringen.

Just relax!

Lies auch hier:
Wider die Perfektion: Windelfrei ist kein „Super-Mutter“-Test
Laurie Boucke: Windelfrei – das Wichtigste auf Deutsch!